Brand in einem türkischen Wohnhaus

Am dritten Februar hatte es in einem Türkischen Wohnhaus in Ludwigshaven gebrannt. Die Ursache des Brandes konnte nicht geklärt werden, für einen Anschlag sprach nichts. Die türkische Zeitung Hürriyet schrieb:

Sie haben uns verbrannt

weiterhin schrieb sie:

Die deutschen assimilieren die Türken. Wo sie es nicht können, verbrennen sie sie.

Die Hürrijet wird in dem kleinen Ort Mörfelde-Walldorf produziert und von dort aus in alle Welt verschifft.

Der Chefradateur ist sich keiner Schuld bewuss. Er meinte, wenn es in einem von Türken bewohnten Haus brenne, erwarte seine Leserschaft eine Berichterstattung.

Wenn man sich die Statistik besieht, ergibt sich, dass es in Deutschland 187.604 Brände pro jahr gibt, das ergibt ca. 250 Wohnungsbrände pro Tag,bei ca. 3% türkischerBevölkerung müsste es also an einem druchschnittlichen Tag auch in etlichen türkischen Haushalten brennen.

Die Deutschen und die Türken denken über dieses “Anschläge” ziemlich unterschiedlich, während es für die deutschen eine fahrlässige Brandkatastrophe ist, ist für die Türken eine Serie von Brandanschlägen, die mittlerweile in die 40ger geht und von deutscher Seite ignoriert wird. Es ist abzuwarten,wie sich diese Spannung weiter entwickelt.

Schließen möchte ich mit einem weiterem netten Zitat aus besagter türkischer “Zeitung”:

Der deutsche Staat betreibt Türken gegenüber einen bewussten Faschismus

Ich sollte vieleicht dazuschreiben, dass “Die Zeit” die Hürriyet noch etwas in Schutz nimmt und sie mit der deutschen Bildzeitung vergleicht und ein Messen mit der “deutschen Qualitätspresse” als ungerecht erachtet. Ich finde diese Meldungen dennoch erschreckend! Da soll sich noch einer über Konflikte wundern.

Quelle: Die Zeit 3. April 2008

Eine Reaktion zu “Brand in einem türkischen Wohnhaus”

  1. Kay

    hahahah
    genau
    wir laden ganz viele ausländer nach deutschland ein, nur um gemein zu ihnen sein zu können… wir hinterlistigen kleinen deutschen wir o,o!

Einen Kommentar schreiben